top of page
  • Martin Peters

Georgetown, multikulturelle Stadt auf Penang

Georgetown ist die multikulturelle Hauptstadt der malaysischen Insel Penang und wird seit 2008 (gemeinsam mit Malakka) auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe geführt.

Ihre frühere Funktion als Handelshafen an den Handelsrouten von Europa über den Nahen Osten, Indien und Südostasien nach China mit mehr als 500 Jahren Handels- und Kulturaustausch haben in Georgetown viele Religionen und Kulturen aufeinandertreffen und nebeneinander existieren lassen.



Durch die jahrhundertelange Vermischung der verschiedenen Ethnien und Religionen ist ein einzigartiger architektonischer Stil mit zahlreichen Moscheen, Kirchen, hinduistischen und chinesisch-buddhistischen Tempeln, Bauwerken aus der britischen Kolonialzeit und chinesischen Geschäfts- und Wohnhäusern entstanden.


(Kapitän Kling Moschee, die älteste Moschee auf Penang)







Neben dieser Mischung aus englischen Kolonialbauten, chinesischen Tempeln, Kirchen und Moscheen, ist Georgetown außerdem bekannt für seine unzähligen Garküchen (Streetfood) und darüber hinaus für seine sehr kreativen Straßen-Kunstwerke (Street-Art).

34 Ansichten

Commentaires


bottom of page