top of page
  • Martin Peters

Tagesablauf auf dem Camino

Wie und vor allem wann das morgendliche Aufstehen stattfindet, hängt in erster Linie davon ab, wo man übernachtet. In den Schlafräumen der Herbergen erlebt man in der Regel, dass die ersten Pilger zwischen 5.00 und 6.00 Uhr aufstehen und sich für den Tag bereitmachen. Das geschieht meist nicht geräuschlos und beendet dementsprechend auch für alle anderen Pilger im Schlafraum die Nachtruhe.



Übernachtet man dagegen in einem „privat room“ in der Herberge oder in einer Pension/Hotel, kann man ein bisschen länger schlafen.



Die zu bewältigende Tagesetappe sorgt aber auch dann dafür, dass die Nacht zwischen 6.00 und 7.00 Uhr vorbei ist und man sich spätestens um 8.00 Uhr mit seinem Rucksack auf den Weg macht.


Frühstück gibt es entweder in der Herberge, ansonsten nach dem Verlassen der Herberge unterwegs in einem Café, einer Bäckerei, einer Bar o.ä.



Die meisten Pilger nutzen tagsüber während ihrer Pilgerwanderung die Möglichkeit, in den Orten entlang des Weges für eine kurze Pause eine Bar aufzusuchen, um etwas zu essen und zu trinken.



Angekommen in der Herberge für die nächste Nacht gibt es mehrere Aufgaben, die möglicherweise zu erledigen sind: Wäsche per Hand oder mit der Maschine waschen, trocknen (Leine oder Dryer), Spaziergang durch den Ort, Abendessen mit den anderen Pilgern.



Nach dem Essen bereitet sich in der Herberge alles auf die Nachtruhe vor (oft deutlich früher als 22.00 Uhr) und die Pilger in den Pensionen machen sich Gedanken über die nächste Tagesetappe.

47 Ansichten

1 Comment


Guest
Oct 19, 2023

Hört sich sehr gut an, bis auf gemeinsamen Schlafsäle 🫣☺️👍🏼

Like
bottom of page