top of page
  • Sabine Lovato

Sehenswürdigkeiten in Hanoi, Vietnam

Hanoi ist die Hauptstadt von Vietnam und mit etwa 8 Millionen Einwohnern nach Ho-Chi-Minh-Stadt die zweitgrößte Stadt des Landes.


Sehenswürdigkeiten stellen die Altstadt, der Literaturtempel, das Ho-Chi-Minh-Mausoleum, die Tran Quoc-Pagode oder der Hoan-Kiem-See dar.


Altstadt


Die Altstadt wird auch als Viertel der 36 Gassen bezeichnet, obwohl sie deutlich mehr Straßen aufweist. Früher war in jeder Gasse eine Handwerkszunft vertreten und es wurden immer nur ganz bestimmt Produkte verkauft.

Inzwischen haben sich in den engen Straßen aber auch viele Bars, Cafés und Restaurants angesiedelt.



Ho Chi Minh Mausoleum


Das Ho-Chi-Minh-Mausoleum befindet sich im Zentrum des Ba-Dinh-Platzes im Regierungsviertel Hanois.

Ho Chi Minh war die Schlüsselfigur der vietnamesischen Unabhängigkeit und Präsident Vietnams.

Nach seinem Tod 1969 wurde das Mausoleum nach russischem Vorbild errichtet und 1975 eingeweiht.




Obwohl zweimal am Tag der Zug über die Gleise rauscht, hat sich auf und neben den Gleisen eine enge Straße gebildet, an der Menschen in ihren Häusern wohnen.

Inzwischen haben sich außerdem Cafés und Restaurants neben den Gleisen angesiedelt, die durchaus gut besucht sind.

Wenn der Zug gegen 15.00 und 19.00 Uhr durch die enge Häuserschlucht fährt, muss allerdings sehr schnell alles beiseite geräumt werden, was auf oder in der Nähe der Gleise steht.



St. Joseph’s Cathedral


Die St. Joseph’s Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert wurde im neugotischen Stil nach dem Vorbild von Notre Dame in Paris gebaut.



Hoan Kiem See


Der Hoan-Kiem-See ist ein See am Rand der Altstadt. Sein Ufer mit den vielen Bänken und Sitzgelegenheiten und den tief auf das Wasser hinunterhängenden Trauerweiden ist ein friedliches Plätzchen inmitten des Trubels der Großstadt. Bei Sonnenaufgang beginnt hier der Tag mit Tai-Chi-Übungen. Im Laufe des Tages bevölkern Zeitungsleser, Schachspieler, Angler, Studenten, Verkäufer und Schuhputzer die kleine parkähnliche Anlage, die den See umgibt.


Auf dem See gibt es zwei kleine Inseln. Die größere Insel mit dem Ngoc Son Tempel ist über eine Brücke erreichbar.



Auf der kleineren Insel des liegt der Schildkrötenturm: Im 15. Jahrhundert soll eine goldene Schildkröte dem Fischer Le Loi ein magisches Schwert übergeben haben, das ihn unbesiegbar machte und den Sieg gegen die chinesischen Besatzer ermöglichte.


Literaturtempel


Der Literaturtempel in der Altstadt ist kein religiöser, sondern ein intellektueller Ort der Nationalakademie, wo von 1076 bis 1915 Aristokraten und Angehörige des Militärs unterrichtet wurden.

Die Anlage gilt als eines der wichtigsten kulturellen Bauwerke Hanois.



16 Ansichten

Komentar


bottom of page