top of page
  • Sabine Lovato

Ausflug „für die Seele“

Stadtbesichtigungen mit Museen, Schlössern und Kathedralen sind sehr interessant, aber oft auch ein bisschen anstrengend. Heute gab‘s daher einen Ausflug zum Meer: mit Wind, mit Wellen, mit Klippen und mit wunderschönen Ausblicken.

Wir sind von Glasgow aus Richtung Fähranleger Cairnryan gefahren, um später von dort aus mit der Fähre nach Nordirland überzusetzen. Den Nachmittag haben wir genutzt, um weiter bis zum südlichsten Zipfel von Schottland zu fahren.

Die Straße dorthin ist auf den letzten Kilometern nur noch einspurig und sehr schmal, sodass man häufiger in den Haltebuchten die entgegenkommenden Fahrzeuge vorbeilassen muss, aber die Ausblicke sind grandios: links (in Blickrichtung Schottland/ England) geht es flach zum Meer und man sieht häufig Buchten mit Sandstränden, während rechts (in Blickrichtung Nordirland) eine felsige Steilküste mit hohen Klippen ans Meer grenzt.

Dazwischen gibt es grüne Wiesen mit Schafen und Rindern.

Der Rundweg um den Leuchtturm mit den kurzen Abstechern zum äußersten Punkt des Kaps („Lagvag Point“) und zum Nebelhorn mit den Seevögel-Kolonien nebendran lassen einen vollkommen abschalten und zur Ruhe kommen, bieten aber eben auch eine dramatische Klippenlandschaft mit atemberaubenden Ausblicken.


33 Ansichten

Kommentarer


bottom of page